Kategorie: KMA Vereinsleben

Der Verein „KMA – k.u.k. Kriegsmarine Archiv“ bietet seinen Mitgliedern ein vielfältiges Vereinsleben mit regelmäßigen Vorträgen, gemütlichen Runden in den Vereinsräumlichkeiten,  Ausstellungsbesuchen und Publikationen.

Modell des Monats Jänner 2024: Rapp 150hp Flugmotor für Seeflugzeuge im Maßstab 1:16

Modell eines Rapp 150 hp (112 kW) 6-Zylinder Motors für die Seeflugzeuge der k.u.k. Kriegsmarine aus der Werkstatt von Friedrich Kermauner! Die Rapp Motorenwerke waren eine der Vorgängerfirmen der Bayerische Motoren Werke BMW.

Rapp 150hp Flugmotor für Seeflugzeuge als Modell 1:16

Karl Rapp war gemeinsam mit Joseph Wirth Prokurist des Münchner Motorenwerks der Flugwerk Deutschland GmbH aus Aachen. Er konstruierte 1912 einen 4-Zylinder-Flugmotor, der sich aber technisch nicht bewährte. Dieser Misserfolg war einer der Gründe, warum die Flugwerk Deutschland GmbH 1913 insolvent wurde.

Weiterlesen

Weihnachten 2023: Geschenkideen für Marinefreunde!

Der Verein „KMA – K.u.K. Kriegsmarine Archiv“ in Wien bietet Geschichtsinteressierten eine Reihe von exklusiven Büchern zur österreichischen Marinegeschichte – das sind perfekte Geschenkideen für Marinefreunde!

Aktuelle Bände aus der „Blauen Reihe“

Diese Bände erscheinen als Privatdrucke in kleinster Auflage und sind nur direkt beim Verein und in wenigen Partner-Buchhandlungen erhältlich.

Legendär ist die „Blaue Reihe„, in der Editionen von Tagebüchern und Reiseberichten von Angehörigen der k.k. und der k.u.k. Kriegsmarine erscheinen. Diese Bände sind meistens schnell vergriffen und teilweise nur mehr in Restbeständen vorrätig.

Mit dem Kauf dieser Bücher unterstützen Sie die Arbeit des Vereins „KMA – K.u.K. Kriegsmarine Archiv“, der Erlös aus dem Verkauf fließt zu 100% der Bewahrung und Erforschung der Marinegeschichte der Donaumonarchie zu.

Eine Übersicht über die verfügbaren Bände findet man hier: Publikationen des Vereins KMA – k.u.k. Kriegsmarine Archiv

Die lieferbaren Bücher aus der „Blauen Reihe“ findet man hier: Editionen von Tagebüchern und Reiseberichten

Auf der Website vom Verein „k.u.k. Kriegsmarine Archiv“ findet man unter dem menüpunkt „Boutique“ weitere Geschenkideen für Marinefreunde.

Vortrag von Dr. Gerhard Stadler: “Die k.u.k. Kriegsmarine – Ihre Landseite“

Die k.u.k. Kriegsmarine war um 1910 die sechstgrößte der Welt. Ihr Ende kam im November 1918. Bis heute fasziniert dieser kleine Teil der gesamten bewaffneten Macht Österreich-Ungarns besonders. Am 23. November 2023 lädt der Marineverband Wien zum Vortrag von Dr. Gerhard Stadler.

Riva mit Stabsgebäude der k.u.k. Kriegsmarine im Hauptkriegshafen Pola

Gut 210 Schiffseinheiten mit etwa 20.000 Mann Besatzung waren im Einsatz in der Adria und auf der Donau. Und am Ende des Ersten Weltkrieges auch im Schwarzen Meer mit dem Hafen Odessa.

Von den 1930er Jahren bis heute erschienen zahllose Werke mit reichem Fotomaterial über die Geschichte der Schiffe und der Stabsoffiziere, auch über die k.u.k. Seeflieger und über den Hauptkriegshafen Pola in Istrien.

Weiterlesen

Modellbau-Gruppe im KMA

Jeden Donnerstag lädt der Verein K.u.K. Kriegsmarine Archiv von 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr zu Vereins-Jour Fixe in die Vereinsräumlichkeiten.

Jeden ersten Donnerstag im Monat trifft sich die Modellbaugruppe in den Räumen des „KMA – K.u.K. Kriegsmarine Archivs“ – gestern konnten wir die meisterhaften Papiermodelle vom Bootshaus in Brioni mit österreichischen U-Booten bewundern.

Gäste sind immer herzlich willkommen!

Vortrag von Kapitän Alfred Karrer: “Die Wiener Reichsbrücke und der Einsturz 1976“

Einsturz der Wiener Reichsbrücke 1976 - Bildquelle: Helmut Krcal via Wikimedia Commons
Einsturz der Wiener Reichsbrücke 1976 – Bildquelle: Helmut Krcal via Wikimedia Commons

Als am 1. August 1976 die Wiener Reichsbrücke einstürzte, war Alfred Karrer an der Agentie des Bayerischen Lloyds in Wien für die Transportlogistik zuständig. Seine Aufgabe war es, Schiffe des Bayerischen Lloyds möglichst schnell an der Unglücksstelle vorbeizubringen.

Nachdem die Donau durch die Trümmer der Reichsbrücke blockiert war, bot sich der Donaukanal als Ausweichstrecke an. Allerdings gab es dort das Problem, dass der Kanal durch eine Engstelle bei der U-Bahn-Baustelle beim Schwedenplatz nur schwer passierbar war. Alfred Karrer plante und organisierte gegen alle Widrigkeiten die „Durchstellung“ seiner Schiffe.

Weiterlesen

Das KMA nimmt an der ORF-Lange Nacht der Museen 2023 teil!

Zur Langen Nacht der Museen am Samstag, 7. Oktober, können Sie das „KMA – K.u.K. Kriegsmarine Archiv“ in Wien von 18.00 bis 01.00 Uhr besuchen und alles zur maritimen Vergangenheit der Habsburgermonarchie erfahren.

ORF-Lange Nacht der Museen 2023

Während des Jahres nur für Mitglieder oder gegen Voranmeldung zugänglich, bietet die „ORF-Lange Nacht der Museen“ erneut die Gelegenheit, das KMA zu entdecken und kennenzulernen.

Den Besuchern werden folgende Vorträge geboten:

DER ÖSTERREICHISCHE FLOTTENVEREIN (UM 19.00 UHR)
Mag. Martin Szojak präsentiert die Geschichte des österreichischen Flottenvereins.

VOM ORIGINAL ZUM MODELL – K. U. K. U-BOOT-MODELLBAU (UM 21.00 UHR)
Hans Hofmann erläutert den Bau von tauchfähigen U-Boot-Modellen.

ES STEHT EIN KREUZ AUF GUADALCANAL (UM 22.00 UHR)
Georg Schaller berichtet über die Spuren der k. u. k. Kriegsmarine in der Südsee.

Link: Das KMA auf der Website der ORF-Lange Nacht der Museen!

Adresse: „KMA – K.u.K. Kriegsmarine Archiv“
Schwarzspanierstraße 15 / Stiege II / Tür 22
1090 Wien